Sonntag, 21 April 2024
Im Notfall: 112

Rückblick auf ein aktives Jahr

Blaibach. (za) Zur Jahreshauptversammlung der Feuerwehr Bärndorf hatten sich am Freitagabend 48 Mitglieder im Schlossgasthof Rösch eingefunden, der Vorsitzende der Wehr, Josef Mühlbauer, hieß auch zahlreiche Ehrengäste willkommen.

Nach einer Gedenkminute für die beiden im vergangenen Jahr verstorbenen Mitglieder berichtete Schriftführer Tobias Franz von insgesamt sieben Ausschusssitzungen im vergangenen Jahr, nach dem Fasching folgte der Höhepunkt des Jahres 2023, die Segnung des neuen Einsatzfahrzeuges im April. Im Sommer besuchte man zahlreiche Gründungs- und Gartenfeste im Umkreis und hielt einen Helferabend im August. Weiter nahm man am Volkstrauertag und am Patrozinium teil, eine Weihnachtsfeier und der Weihnachtsmarkt schlossen das Jahr ab. Zum Jahreswechsel gehörten der FF Bärndorf 176 Mitglieder an, so Schriftführer Franz.
Kassier Marco Nebel legte den Anwesenden die Kassenbewegungen des letzten Jahres dar, bedingt durch das neue Fahrzeug und die Sanierung des Gerätehauses weise die Kasse zum Jahresende zwar ein Defizit auf, dennoch könne der Verein auf einen weiterhin soliden finanziellen Grundstock bauen. Für die Kassenprüfer bescheinigte Johann Kasparbauer dem Kassier eine einwandfreie Arbeit, sodass die Versammlung ihm die Entlastung aussprechen konnte.

41 Einsatz- und 281 Übungsstunden

Kommandant Josef Speckner junior berichtete von insgesamt acht Einsätzen, davon sechs Technische Hilfeleistungen, ein Brandeinsatz und ein Fehlalarm. Somit sei das Jahr 2023 sehr ruhig gewesen, die Jahre zuvor hatte man zwischen zehn und zwanzig Einsätze zu bewältigen. Insgesamt 41 Einsatzstunden habe die aktive Mannschaft der FF Bärndorf im vergangenen Jahr geleistet, so der Kommandant. Zahlreiche Stunden habe man für die Ausbildung am neuen Einsatzfahrzeug investiert, bereits am 21. Januar 2023 konnte man das neue TSF-Logistik offiziell in Dienst stellen. Weitere Übungen und ein Erste-Hilfe-Kurs sowie die Beteiligung an der „Aktion Saubere Landschaft“, bei der auch die Löschdrachen mitgeholfen haben, folgten. Speckner blickte zudem auf den Ehrenabend am 21. Juli zurück, wo mehrere Aktive für ihren langjährigen Dienst geehrt wurden. Neben der traditionellen Karfreitagsübung nahm man auch an mehreren Übungen teil, sodass Speckner 281,5 Übungsstunden für das Jahr 2023 resümierte. Tobias Franz, Sebastian Wensauer, Florian Striewski und Patrick Speckner haben zudem den Feuerwehrführerschein, der zum Führen von Fahrzeugen bis 7,49to berechtige, erworben. Derzeit könne Speckner auf 15 weibliche und 34 aktive Einsatzkräfte zurückgreifen, die Kinderfeuerwehr umfasse sechs Buben und ein Mädchen, außerdem gehören der Feuerwehr Bärndorf 119 passive Mitglieder an. Ab Mitte 2025, so Speckner, könne man dann nach längerer Zeit wieder eine Jugendgruppe ausbilden.

Sanierung des Gerätehauses

Da man im März vergangenen Jahres mit einem Rohrbruch im Gerätehaus konfrontiert war, so der Kommandant weiter, habe man nach 40 Jahren gemeinsam mit der Gemeinde beschlossen, das Feuerwehrhaus innen komplett zu sanieren. Die Kosten wurden zwischen Feuerwehrverein und Gemeinde aufgeteilt, stolze 887 Stunden an Eigenleistung wurden für den Innenausbau erbracht. Bei seinem Ausblick auf das bereits angebrochene Jahr erläuterte Josef Speckner, dass für die bereits beantragte Außensanierung derzeit Angebote eingeholt werden. Man wolle unter anderem den Überschuss beim seitlichen Aufgang verlängern, die Treppe überdachten sowie weitere Anbauen erstellen, das Dach neu eindecken und Fenster sowie Türen erneuern. Dankesworte richtete er an Nachbarfeuerwehren, Feuerwehrführungskräfte und besonders an die Gemeinde für die stets gute Zusammenarbeit, besonders beim Wasserschaden und den damit verbundenen Arbeiten. Ebenfalls lobte er die aktive Mannschaft für deren Einsatz bei Einsätzen, Übungen, Festen aber auch bei der Gerätehaussanierung. Anschließend berichtete Josef Speckner noch in Vertretung für die verhinderte Kinderfeuerwehrbeauftragte Daniela Rabenbauer kurz über die Aktivitäten der „Löschdrachen“. Derzeit gehören der Kinderfeuerwehr sieben Kinder an, man erwarte demnächst vier bis fünf Neuzugänge und im kommenden Jahr erfolgen die ersten Übertritte in die Jugendfeuerwehr. Die Gruppenstunden im vergangenen Jahr umfassten viel Theorie, Knotenkunde sowie Brandschutzerziehung. Auch wurde die Kinderflamme Stufe 2 und 3 abgelegt, ein Besuch der PI Bad Kötzting mit Diensthundevorführung rundete das Jahr ab. In diesem Jahr übe man für die Teilnahme an der Kinderfeuerwehrolympiade und plane einen August in den Bayernpark im August. Abschließend erwähnte Speckner, dass man noch fünf passive Neuaufnahmen durchführen könne. Schnell abgehandelt war die folgende Beitragserhöhung, welcher die Anwesenden zustimmten. Der Abend klang danach beim traditionellen Rehessen gemütlich aus.

Neuwahlen im Rahmen der Jahreshauptversammlung

Mit Blaibachs Bürgermeisterin Monika Bergmann, Chameraus Vizebürgermeister Christian Glonner und Ehrenkreisbrandrat Johann Weber wurde nach den Rechenschaftsberichten ein Wahlausschuss gebildet. Zügig verlief die anschließende Neuwahl. So wurde Florian Ostermeier für die nächsten vier Jahre zum Vorsitzenden gewählt, Stellvertreter ist weiterhin Hermann Pöschl. Die Kassengeschäfte führt künftig Tobias Franz, das Amt des Schriftführers übernimmt nun Florian Striewski. Im Amt bestätigt wurden die Kassenprüfer Johann Kasparbauer und Gerhard Pöschl, neuer Jugendwart ist Tobias Pöschl. In den Verwaltungsrat wurden Berthold Lippert, Christoph Wensauer, Daniel Brandl, Patrick Speckner, Sylvia Sauerer, Daniela und Sebastian Rabenbauer sowie Gerhard Pöschl gewählt.

Langjährige Mitglieder geehrt

Der scheidende Vorsitzende Josef Mühlbauer durfte dann noch an Gerhard Pöschl eine Urkunde für 40 Jahre Mitgliedschaft überreichen, Josef Schießl, Peter Raab, Richard Heubl und Michael Greil wird diese Ehrung nachgereicht. Ebenfalls nachgereicht wird die Auszeichnung für Hermann Pöschl senior, der 60 Jahre Mitglied der FF Bärndorf ist. Dankesworte richtete Mühlbauer an die Vorstandschaft, mit denen er stets harmonisch zusammenarbeiten konnte, sein besonderer Dank galt Marco Nebel, der 16 Jahre lang die Kassengeschäfte der Wehr führte. Der neue Vorsitzende Florian Ostermeier dankte den Anwesenden für das ausgesprochene Vertrauen und würdigte die Leistungen von Josef Mühlbauer in den vergangenen Jahren. Anschließend überreichte er ihm ein kleines Präsent, von der Versammlung gab es lange anhaltenden Applaus.
Bürgermeisterin Monika Bergmann sprach bei ihrem Grußwort davon, dass es nicht mehr selbstverständlich sei, solche Ämter zu übernehmen und beglückwünschte die Feuerwehr Bärndorf zur neuen Führungsmannschaft. Christian Glonner aus Chamerau lobte das Engagement von der Kinderfeuerwehr bis zu den Aktiven und sicherte für die Gerätehaussanierung eine finanzielle Unterstützung zu. Den Spruch „Gehe mit der Zeit, sonst gehst du mit der Zeit“, habe die Feuerwehr Bärndorf ernst genommen und nun einen Generationswechsel vollzogen. Auf den Zusammenhalt aller Generationen könne man stolz sein, so Kreisbrandinspektor Andreas Bergbauer. Auch Ehrenkreisbrandrat Johann Weber lobte den Einsatz der Wehr und wünschte der neuen Vorstandschaft eine glückliche Hand. Die Feuerwehr Bärndorf sei ein Garant für gelebtes Ehrenamt, so Weber.

Bericht und Foto von Alexander Ziereis.

Unser Leitsatz

“Gott zur Ehr – dem Nächsten zur Wehr!”

Anschrift

Freiwillige Feuerwehr Bärndorf
Kolmberg 17
93476 Blaibach

Direkter Kontakt

Kontakt 1. Vorstand: Vereinsführung

Kontakt 1. Kommandant: Wehrführung